Platons ‘Parmenides’ und Marsilio Ficinos ‘Parmenides’-Kommentar

Ein kritischer Vergleich

| Ruhr-Universität Bochum
HardboundAvailable
ISBN 9789060323632 | EUR 120.00 | USD 180.00
 
e-Book
ISBN 9789027284228 | EUR 120.00 | USD 180.00
 
Gemeinhin gilt der Platonische Dialog ‘Philosophos’, auf den Platon selbst im ‘Sophistes’ verweist, als verschollen. Eine genaue Analyse des ‘Theaitetos’ sowie der sog. Eleatischen Dialoge kann jedoch erweisen, dass Platon die Trilogie ‘Sophistes’, ‘Politikos’ und ‘Philosophos’ mit dem ‘Parmenides’ abschloss – dass der verschollene ‘Philosophos’ also mit dem existierenden 'Parmenides' identisch ist. Die dialektische Übung des ‘Parmenides’ führt dabei eine Art Subjektivitätsphilosophie vor, in der das Eine sich als menschliche Seele zeigt. Die Seele des Menschen lässt in der Vielheit ihrer Sätze und der dialogischen Einheit dieser Sätze Wirklichkeit überhaupt erst entstehen, ist in diesem subjektiven Entwurf von Welt aber immer auf die dialogische Prüfung eigener Vorstellungen durch den Anderen angewiesen.

Ein ganz anderes Verständnis des ‘Parmenides’ offenbart Marsilio Ficino in seinem ‘Parmenides’-Kommentar. Ficinos Exegese folgt im wesentlichen der des Proklos, so dass Wirklichkeit hier nicht als von der Seele entworfene, sondern als hierarchisch gestufte beschrieben wird. Das vorliegende Buch geht dieser Deutung nach, um sie schließlich als unhaltbar zurückzuweisen.

The Platonic dialogue ‘Philosophos’, which Plato himself mentions in the ‘Sophistes’, is usually considered to be a lost work. A detailed analysis of the ‘Theaitetos’ as well as the so-called Eleatic dialogues reveals that Plato completed the trilogy ‘Sophistes’, ‘Politikos’ and ‘Philosophos’ with the ‘Parmenides’ — hence, that the lost ‘Philosphos’ is identical with the existing ‘Parmenides’. The dialectical exercise of the ‘Parmenides’ demonstrates a kind of theory of subjectivity in which the One reveals itself to be the human soul. The human soul — through the multiplicity of its sentences and their dialogical unity — therefore creates reality. Nevertheless, the human soul is dependent on the examination of this very reality in dialogue with another.
In his ‘Parmenides’-commentary Marsilio Ficino shows a quite different understanding of the ‘Parmenides’. Ficino’s exegetical approach mainly follows Proclus’ commentary. As a result, reality is not described as a creation of the human soul — on the contrary, it appears to be a well-organised hierarchy. This volume analyzes Ficino’s argumentation and finally rejects it.

[Bochumer Studien zur Philosophie, 34]  2001.  x, 325 pp.
Publishing status: Available | Original publisher: B.R. Grüner Publishing Company | Language: German
Table of Contents
Einleitung
1
Der Dialog Parmenides
3
1. Zenons lesung (127A7–128E6)
3
2. Sokrates’ Ideenlehre (128E6–130A2)
10
3. Aporien der Ideenlehre (130A3–135C7)
17
4. Die dialektische Übung (134E9–166c5)
37
5. Anwendung der Übung auf die Aporien
185
Der Parmenides-Kommentar des Marsilio ficino
195
1. Inhaltliche Analyse
195
2. Formale Analyse
279
Vergleich von Basistext und Kommentar
303
Schluß
307
Literaturverzeichnis
309
Namenregister
317
Sachregister
320
“[...] a valuable and thought provoking exploration of Ficino's eleatic masterpiece.”
Subjects
BIC Subject: HP – Philosophy
BISAC Subject: PHI000000 – PHILOSOPHY / General
U.S. Library of Congress Control Number:  2001037874