Besprechung
Wolfram Wilss. Übersetzungsunterricht: Eine Einführung. Begriffliche Grundlagen und methodische Orientierungen.
Tübingen: Gunter Narr, 1996. x + 229 S. Seiten ISBN 3-8233-4958-9 DM 34,80. (Narr Studienbücher).

Rezensiert von Roland Freihoff
Tampere

Inhaltsverzeichnis

Gesamtidee: Beim Fachübersetzertraining geht es um Sachverstand und Routine, analytischen Blick und schnelle, regelhafte Reaktion auf den inhaltlich bekannten Ausgangstext. Den Gegenpol bildet das literarische Übersetzen.

Full-text access is restricted to subscribers. Log in to obtain additional credentials. For subscription information see Subscription & Price. Direct PDF access to this article can be purchased through our e-platform.

Literaturhinweise

Göpferich, Susanne
1996 “Textsortenkanon: Zur Text(sorten)auswahl für fachsprachliche Übersetzungsübungen”. Andreas Kelletat, Hg. Übersetzerische Kompetenz. Frankfurt am Main: Lang 1996 9–38.Google Scholar
Hohnhold, Ingo
1990Übersetzungsorientierte Terminologiearbeit: Eine Grundlegung für Praktiker. Stuttgart: InTra.Google Scholar
Manekeller, Frank
1988Mit Textbausteinen besser und kostengünstiger korrespondieren: Schriftgutanalyse, Textprogrammierung, Textbausteinverarbeitung, Computergestützte Textverarbeitung. Landsberg am Lech: Verlag Moderne Industrie.Google Scholar
Vermeer, Hans J.
1994 “Übersetzen als kultureller Transfer”. Mary Snell-Hornby, Hg. Übersetzungswissenschaft—eine Neuorientierung: Zur Integrierung von Theorie und Praxis. Tübingen: Francke UTB 1994 30–35.Google Scholar
Wilss, Wolfram
1996Knowledge and Skills in Translator Behavior. Amsterdam-Philadelphia: John Benjamins.   CrossrefGoogle Scholar