Review published in:
Historiographia Linguistica
Vol. 34:1 (2007) ► pp. 123130
References

Zitierte literatur

Albrecht, Jörn
1994 “Hermann Paul, ein Strukturalist ante litteram?”. Lingua et traditio: Geschichte der Sprachwissenschaft und der neueren Philologien. Festschrift für Hans Helmut Christmann hrsg. von Richard Baum et al., 393–408. Tübingen: Gunter Narr.Google Scholar
1996 “Eugen Lerch”. Lexicon grammaticorum: Who’s who in the history of world linguistics hrsg. von Harro Stammerjohann, 5651. Tübingen: Max Niemeyer.Google Scholar
2000Europäischer Strukturalismus: Ein forschungsgeschichtlicher Überblick. 2. erw. Aufl. Tübingen: Francke.Google Scholar
Baumann, Hans-Heinrich
1977 “Deutsche Frankreichlinguistik bis 1945. Eine soziogenetische Skizze”. Kritik der Frankreichforschung 1871–1945 hrsg. von Michael Nerlich, 133–142. Karlsruhe & Berlin: Argument.Google Scholar
Christmann, Hans Helmut
1989 “Richter, Elise, Prof. Dr. phil.”. Deutsche und österreichische Romanisten als Verfolgte des Nationalsozialismus hrsg. von Hans-Helmut Christmann & Frank-Rutger Hausmann, 316–317. Tübingen: Stauffenburg.Google Scholar
Coseriu, Eugenio
1988Einführung in die Allgemeine Sprachwissenschaft. Tübingen: Francke. Google Scholar
Ehlers, Klaas-Hinrich
2003 “Prager Deutsche im Prager Zirkel: Ein Überblick”. Prager Strukturalismus: Methodologische Grundlagen hrsg. von Marek Nekula, 49–77. Heidelberg: Carl Winter.Google Scholar
Hjelmslev, Louis
1974Prolegomena zu einer Sprachtheorie. Übersetzung von Rudi Keller, Ursula Scharf & Georg Stötzel. München: Hueber. (Dänisches Original: Kopenhagen: Akademisk Forlag 1966.)Google Scholar
Kabatek, Johannes & Adolfo Murgía
1997“Die Sachen sagen, wie sie sind …”: Eugenio Coseriu im Gespräch. Tübingen: Gunter Narr.Google Scholar
Lepschy, Giulio C.
1966La linguistica strutturale. Turin: Einaudi.Google Scholar
Lerch, Eugen
1939Rez. der Travaux du Cercle Linguistique de Prague 6. Romanische Forschungen 531.108–115.Google Scholar
Nekula, Marek
2003Franz Kafkas Sprachen: “… in einem Stockwerk des innern babylonischen Turmes …”. Tübingen: Max Niemeyer.Google Scholar
Stammerjohann, Harro
1969 “Die strukturale Sprachwissenschaft in Deutschland”. Nachwort zu Giulio C. Lepschy, Die strukturale Sprachwissenschaft: Eine Einführung, 160–182. München: Nymphenburger.Google Scholar
Stempel, Wolf-Dieter
1978Gestalt, Ganzheit, Struktur: Aus Vorund Frühgeschichte des Strukturalismus in Deutschland. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
Thilo, Ulrich Ch. M.
1989Rezeption und Wirkung des Cours de linguistique générale: Überlegungen zu Geschichte und Historiographie der Sprachwissenschaft. Tübingen: Gunter Narr.Google Scholar
Vachek, Josef
1966The Linguistic School of Prague: An introduction to its theory and practice. Bloomington & London: Indiana University Press.Google Scholar
Weinrich, Harald
2001Tempus: Besprochene und erzählte Welt. 61. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
Weisgerber, Leo
1973Zweimal Sprache: Deutsche Linguistik 1973 – Energetische Sprachwissenschaft. Düsseldorf: Schwann.Google Scholar
Cited by

Cited by 1 other publications

Albrecht, Jörn
2012.  Strukturalismus in Deutschland: Literatur- und Sprachwissenschaft 1910–1975. Herausgegeben von Hans-Harald Müller, Marcel Lepper und Andreas Gardt. Historiographia Linguistica 39:1  pp. 173 ff. Crossref logo

This list is based on CrossRef data as of 13 april 2022. Please note that it may not be complete. Sources presented here have been supplied by the respective publishers. Any errors therein should be reported to them.