Chapter published in:
Germanic Genitives
Edited by Tanja Ackermann, Horst J. Simon and Christian Zimmer
[Studies in Language Companion Series 193] 2018
► pp. 6589
References

Corpora

Sources

Baumstark, Eduard
1835Kameralistische Encyclopädie. Handbuch der Kameralwissenschaften und ihrer Literatur für Rechts- und Verwaltungs-Beamten, Landstände, Gemeinde-Räthe und Kameral-Candidaten. Heidelberg: Groos.Google Scholar
Hirschfeld, Christian Cay Lorenz
1782Theorie der Gartenkunst, Vol. 4. Leipzig: Weidmann.Google Scholar
Lessing, Gotthold Ephraim
1769Hamburgische Dramaturgie, Vol. 1. Hamburg: Cramer.Google Scholar
Schmoller, Gustav
1900Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre, Vol. 1. Leipzig: Duncker & Humblot.Google Scholar
Wahrig
2009Richtiges Deutsch leicht gemacht (Wahrig, Vol. 5) (2nd edn). Gütersloh: Bertelsmann.Google Scholar

References

Ackerman, Tanja
2018From genitive inflection to possessive marker? The development of German possessive -s with personal names. In this volume.Google Scholar
Ackermann, Tanja & Zimmer, Christian
2017Morphologische Schemakonstanz – eine empirische Untersuchung zum funktionalen Vorteil nominalmorphologischer Wortschonung im Deutschen. In Sichtbare und hörbare Morphologie [Linguistische Arbeiten 565], Nanna Fuhrhop, Renata Szczepaniak & Karsten Schmidt (eds), 145–176. Berlin: De Gruyter.CrossrefGoogle Scholar
Adelung, Johann Christoph
1806Deutsche Sprachlehre für Schulen, 5th edn. Berlin: Voß.Google Scholar
Ágel, Vilmos
1996Finites Substantiv. Zeitschrift für germanistische Linguistik 24: 16–57. CrossrefGoogle Scholar
Ahlsson, Lars-Erik
1965Zur Substantivflexion im Thüringischen des 14. und 15. Jahrhunderts [Acta Universitatis Upsaliensis/Studia Germanistica Upsaliensia 3]. Uppsala: Almqvist & Wiksell.Google Scholar
Appel, Elsbeth
1941Vom Fehlen des Genitiv-s. München: Beck.Google Scholar
Bödiker, Johann
[1746]1977Grundsäze der teutschen Sprache. Leipzig: Zentralantiquariat d. DDR.Google Scholar
Bortz, Jürgen & Schuster, Christof
2010Statistik für Human- und Sozialwissenschaftler, 7th edn. Berlin: Springer. CrossrefGoogle Scholar
Bubenhofer, Noah, Hansen-Morath, Sandra & Konopka, Marek
2014Korpusbasierte Exploration der Variation der nominalen Genitivmarkierung. Zeitschrift für germanistische Linguistik 42: 379–419. CrossrefGoogle Scholar
Dammel, Antje & Gillmann, Melitta
2014Relevanzgesteuerter Umbau der Substantivflexion im Deutschen. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 136: 173–229. CrossrefGoogle Scholar
Dressler, Wolfgang U., Mayerthaler, Willi, Panagl, Oswald & Wurzel, Wolfgang Ullrich
(eds) 1987Leitmotifs in Natural Morphology [Studies in Language Companion Series 10]. Amsterdam: John Benjamins. CrossrefGoogle Scholar
Duden
2009Die Grammatik [Duden, Vol. 4], 8th edn. Mannheim: Dudenverlag.Google Scholar
Eichinger, Ludwig M.
2013Die Entwicklung der Flexion: Gebrauchsverschiebungen, systematischer Wandel und die Stabilität der Grammatik. In Reichtum und Armut der deutschen Sprache. , 121–170. Berlin: De Gruyter. CrossrefGoogle Scholar
Eisenberg, Peter
2011Das Fremdwort im Deutschen. Berlin: De Gruyter. CrossrefGoogle Scholar
Fries, Norbert
1997Die hierarchische Organisation grammatischer Kategorien [Sprachtheorie und germanistische Linguistik 7]. Debrecen: Kossuth Egyetemi Kiadó.Google Scholar
Gottsched, Johann Christoph
1748Grundlegung einer Deutschen Sprachkunst, Nach den Mustern der besten Schriftsteller des vorigen und jetzigen Jahrhunderts abgefasset von Johann Christoph Gottscheden. Leipzig: Breitkopf.Google Scholar
Grimm, Jacob
1822Deutsche Grammatik, 2nd edn. Göttingen: Dieterich.Google Scholar
Kern, Peter Christoph & Zutt, Herta
1977Geschichte des deutschen Flexionssystems. Tübingen: Niemeyer.CrossrefGoogle Scholar
Köpcke, Klaus-Michael
1995Die Klassifikation der schwachen Maskulina in der deutschen Gegenwartssprache. Ein Beispiel für die Leistungsfähigkeit der Prototypentheorie. Zeitschrift für Sprachwissenschaft 14: 159–180. CrossrefGoogle Scholar
Leirbukt, Oddleif
1983Über einen Genitiv besonderen Typus. Muttersprache 93: 104–119.Google Scholar
Mayerthaler, Willi
1981Morphologische Natürlichkeit [Linguistische Forschungen 28]. Wiesbaden: Athenaion.Google Scholar
Mugdan, Joachim
1977Flexionsmorphologie und Psycholinguistik [Tübinger Beiträge zur Linguistik 82]. Tübingen: Narr.Google Scholar
Nübling, Damaris
2005Zwischen Syntagmatik und Paradigmatik: Grammatische Eigennamenmarker und ihre Typologie. Zeitschrift für Germanistische Linguistik 33: 25–56. CrossrefGoogle Scholar
2014Sprachverfall? Sprachliche Evolution am Beispiel des diachronen Funktionszuwachses des Apostrophs im Deutschen. In Sprachverfall? Dynamik – Wandel – Variation [Institut für Deutsche Sprache Jahrbuch 2013], Albrecht Plewnia & Andreas Witt (eds), 99–126. Berlin: De Gruyter. CrossrefGoogle Scholar
Nübling, Damaris, Fabian Fahlbusch & Rita Heuser
2015Namen. Eine Einführung in die Onomastik, 2nd edn. Tübingen: Narr.Google Scholar
Pfeifer, Wolfgang
1993Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, 2nd edn. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.Google Scholar
Primus, Beatrice
1987Grammatische Hierarchien: Eine Beschreibung und Erklärung von Regularitäten des Deutschen ohne grammatische Relationen [Studien zur Theoretischen Linguistik 7]. München: Fink.Google Scholar
1993Syntactic relations. In Syntax: Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung/An International Handbook of Contemporary Research [Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft/Handbooks of Linguistics and Communication Science 9/1], Joachim Jacobs, Arnim von Stechow, Wolfgang Sternefeld & Theo Vennemann (eds), 686–705. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
1999Cases and Thematic Roles: Ergative, Accusative and Active. [Linguistische Arbeiten 393]. Tübingen: Niemeyer. CrossrefGoogle Scholar
Ronneberger-Sibold, Elke
2007Zur Grammatik von Kurzwörtern. In Sprachliche Kürze. Konzeptuelle, strukturelle und pragmatische Aspekte [Linguistik – Impulse und Tendenzen 27], Jochen A. Bär, Thorsten Roelcke & Anja Steinhauer (eds), 276–291. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
2010Die deutsche Nominalklammer. Geschichte, Funktion, typologische Bewertung. In Historische Textgrammatik und Historische Syntax des Deutschen: Traditionen, Innovationen, Perspektiven, Arne Ziegler (ed.), 85–120. Berlin: De Gruyter. CrossrefGoogle Scholar
Rowley, Anthony
1988Zum Genitiv des ganz besonderen Typ. Muttersprache 98: 58–68.Google Scholar
Schäfer, Roland
In press. Prototype-driven alternations: The case of German weak nouns. Corpus Linguistics and Linguistic Theory.
Schäfer, Roland & Bildhauer, Felix
2012Building large corpora from the web using a new efficient tool chain. Proceedings of the LREC 2012 20–27 May 2012, 486–493. Istanbul.Google Scholar
Schottel, Justus Georg
1663Ausführliche Arbeit von der Teutschen Haubt Sprache Worin enthalten gemelter dieser Haubt Sprache Uhrankunft […]. Braunschweig: Zilliger.Google Scholar
Scott, Alan K.
2014The Genitive Case in Dutch and German. A Study of Morphosyntactic Change in Codified Languages [Brill’s Studies in Historical Linguistics 2]. Leiden: Brill.Google Scholar
Shapiro, Sophie
1941Genitive forms without ‑s in Early New High German. Language 17: 53–57. CrossrefGoogle Scholar
Szczepaniak, Renata
2010 Während des Flug(e)s/des Ausflug(e)s: German short and long genitive endings between norm and variation. In Grammar between Norm and Variation [VarioLingua 40], Alexandra N. Lenz & Albrecht Plewnia (eds), 103–126. Frankfurt: Peter Lang.Google Scholar
2014Sprachwandel und sprachliche Unsicherheit. Der formale und funktionale Wandel des Genitivs seit dem Frühneuhochdeutschen. In Sprachverfall? Dynamik – Wandel – Variation [Institut für Deutsche Sprache Jahrbuch 2013] Albrecht Plewnia & Andreas Witt (eds), 33–49. Berlin: De Gruyter. CrossrefGoogle Scholar
Wegener, Heide
2002Aufbau von markierten Pluralklassen im Deutschen – Eine Herausforderung für die Markiertheitstheorie. Folia Linguistica 36: 261–295. CrossrefGoogle Scholar
2004 Pizzas und Pizzen – Die Pluralformen (un)assimilierter Fremdwörter im Deutschen. Zeitschrift für Sprachwissenschaft 23: 47–112. CrossrefGoogle Scholar
2010Fremde Wörter – fremde Strukturen. Durch Fremdwörter bedingte strukturelle Veränderungen im Deutschen. In Strategien der Integration und Isolation nicht-nativer Einheiten und Strukturen [Linguistische Arbeiten 532], Carmen Scherer & Anke Holler (eds), 87‒104. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
Wegera, Klaus-Peter & Sandra Waldenberger
2012Deutsch diachron: eine Einführung in den Sprachwandel des Deutschen [ESV basics 52]. Berlin: Schmidt.Google Scholar
Wiedenmann, Nora
2004Versprechen – oder der Verlust des Genitiv‑s im Deutschen als einsetzender Sprachwandel? Estudios Filológicos Alemanes 4: 337–374.Google Scholar
Wurzel, Wolfgang Ullrich
1984Flexionsmorphologie und Natürlichkeit. Ein Beitrag zur morphologischen Theoriebildung [Studia Grammatica 21]. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
1991Genitivverwirrung im Deutschen – wie regulär ist morphologischer Wandel? In Sprachwandel und seine Prinzipien [Bochum-Essener Beiträge zur Sprachwandelforschung 14], Norbert Boretzky, Thomas Stolz, Benedikt Jeßing & Werner Enninger (eds), 168–181. Bochum: Brockmeyer.Google Scholar
1992Morphologische Reanalysen in der Geschichte der deutschen Substantivflexion. Folia Linguistica Historica 13: 279–307.Google Scholar
Zimmer, Christian
2015 Bei einem Glas guten Wein(es): Der Abbau des partitiven Genitivs und seine Reflexe im Gegenwartsdeutschen. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (PBB) 137: 1–41. CrossrefGoogle Scholar
In press. Die Markierung des Genitiv(s). Empirie und theoretische Implikationen von morphologischer Variation [Reihe Germanistische Linguistik]. Berlin: De Gruyter
Cited by

Cited by other publications

Ackermann, Tanja
2018.  In Germanic Genitives [Studies in Language Companion Series, 193],  pp. 189 ff. Crossref logo
Döhmer, Caroline
2018.  In Germanic Genitives [Studies in Language Companion Series, 193],  pp. 15 ff. Crossref logo
Gallmann, Peter
2018.  In Germanic Genitives [Studies in Language Companion Series, 193],  pp. 149 ff. Crossref logo
Schlücker, Barbara
2018.  In Germanic Genitives [Studies in Language Companion Series, 193],  pp. 275 ff. Crossref logo

This list is based on CrossRef data as of 01 january 2021. Please note that it may not be complete. Sources presented here have been supplied by the respective publishers. Any errors therein should be reported to them.