Die Entdeckung des Raums

Vom hesiodische “χάος” zur platonischen “χώρα”

HardboundAvailable
ISBN 9789060323502 | EUR 105.00 | USD 158.00
 
e-Book
ISBN 9789027275738 | EUR 105.00 | USD 158.00
 
Von »chaos« zu sprechen, ist en vogue. Seit den 70er Jahren ist der Gebrauch des Begriffs auf einem unaufhaltsamen Vormarsch. Im bereich der Physik reaktiviert, hat der Begriff »chaos« eine popularistische Faszination erlangt, die ihre gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Ursachen hat: Der Technologie-Optimismus schlägt in Skepsis gegenüber dem technischen Fortschritt um, der unbedingte fortschrittsglaube wird in Frage gestellt. Ökologische Probleme zeigen an, daß das ökologische Gleichgewicht ins Wanken geraten ist. In dieser Atmosphäre der Unsicherheit beginnen Physiker und Mathematiker, das bisher von Menschen kontrollierte System »Welt« neu zu durchleuchten. Der Begriff »chaos« scheint für einen Neuansatz geeignet, beheimatet er doch die Doppelperspektivität des Turbulenten und Unvorhersagbaren. Als »deterministisches Chaos« etabliert sich ein antiker Begriff in der modernen Physik.Über den heutigen inflationären Gebrauch des Begriffs »chaos« scheint in Vergessenheit geraten zu sein, daß der Begriff von Hesiod in einem anderen Zusammenhang gebraucht worden ist: Er bezeichnet eine räumliche Größe und ist als begrifflicher Beginn einer Entwicklung im griechischen Kulturraum zu sehen, die zur Entdeckung des Raums als philosophische Kategorie führt. Platon is derjenige griechische Philosoph, der als erster den Raum als ontologische Größe begreift und über den Weg des Denkens zu bestimmen versucht.Die »Entdeckung des Raums« gibt wichtige Impulse für die »arche«-Debatte: Bewegung und Form können unabhängig vom Stoff betrachtet werden. Der Weg für die aristotelische Lehre von den vier Ursachen is bereitet.

Today’s inflated use of the term ‘chaos’ has made us forget the very different context in which it had been used by Hesiod, for whom it designated a spatial magnitude. As such, it stood at the beginning of a conceptual development which led to the discovery of space as a philosophical category. It was Plato who first understood space as an ontological entity and tried to determine it by philosophical reasoning.

[Bochumer Studien zur Philosophie, 26]  1998.  x, 128 pp.
Publishing status: Available | Original publisher: B.R. Grüner Publishing Company | Language: German
Table of Contents
1. Einleitung
1
2. Vom „χάoç“ zum „ἄπειρoν“ - der hesiodische „χάoς“-Begriff und seine Rezeptionsgeschichte
6
2.1 Räumlichkeit - die „Theogonie“ des Hesiod aus Askra
6
2.2 Die orphischen Theogonien
23
2.3 Unendlichkeit und Stofflichkeit: Pherekydes von Syros und Akusilaos von Argos
28
2.4 Die drei Neutra der milesischen Naturphilosophen
34
3. Vom „ἄπειρoν“ zum „κενóν“: die Diskussion um die Stofflichkeit des Raums
53
3.1 Die Vertreter der Stofflichkeit des Raums
56
3.2 Die Vertreter der Existenz des leeren Raums
76
4. „χώρα“ als Platons konsequent epistemische Interpretation des hesiodischen „χάoς“
88
4.1 Punktualität und Raum
88
4.2 Der „noetische“ Raum
90
5. Zusammenfassung
116
Literaturverzeichnis
118
Personenverzeichnis
125
Cited by

Cited by other publications

Couprie, Dirk L.
2011.  In Heaven and Earth in Ancient Greek Cosmology [Astrophysics and Space Science Library, 374],  pp. 145 ff. Crossref logo
Fuchs, Peter
2015.  In Konstruktion und Kontrolle,  pp. 205 ff. Crossref logo
Günzel, Stephan
2016.  In Handbuch Sozialraum,  pp. 1 ff. Crossref logo
Günzel, Stephan
2019.  In Handbuch Sozialraum [Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit, 14],  pp. 87 ff. Crossref logo
Günzel, Stephan & Franziska Kümmerling
2010.  In Raum,  pp. 323 ff. Crossref logo

This list is based on CrossRef data as of 27 september 2019. Please note that it may not be complete. Sources presented here have been supplied by the respective publishers. Any errors therein should be reported to them.

Subjects
BIC Subject: HP – Philosophy
BISAC Subject: PHI000000 – PHILOSOPHY / General
U.S. Library of Congress Control Number:  98013795