Abhandlung über die bedeutsamen Verhaltensweisen der Sprache. [Tractatus de Modis significandi.]

Aus dem Lateinischen übersetzt und eingeleitet von Stephan Grotz

HardboundAvailable
ISBN 9789060323540 | EUR 105.00 | USD 158.00
 
e-Book Buy from our e-platform
ISBN 9789027275721 | EUR 105.00 | USD 158.00
 
Der lange dem Duns Scotus zugeschriebene Traktat des Thomas von Erfurt wird hier erstmals in einer deutschen Übersetzung vorgestellt. Er gilt als der abschließende Höhepunkt der spekulativen Grammatik, einer der gewichtigsten Ausformungen der spätmittelalterlichen Sprachtheorie. Von Bedeutung dürfte dieser Text aber nicht nur für Mediävisten sein. Daî der Traktat auch in neueren sprachtheoretischen Ansätzen eine zentrale Rolle spielt, zeigt seine Wiederentdeckung durch Charles S. Peirce, Martin Heidegger oder den Strukturalisten Roman Jakobson. Übersetzung und Einleitung verstehen sich deshalb nicht nur als eine Verständnishilfe für den Traktat, sondern auch als ein Hinweis auf seinen historischen wie systematischen Grundlagencharakter.
Grundlagencharakter hat hier vor allem Thomas’ Theorie von einer grammatischen Bedeutsamkeit der Sprache. Danach finden sich in allen Sprachen dieselben grammatischen Formen und Funktionen und können insofern universal als die bedeutsamen Verhaltensweisen »der« Sprache (modi significandi) beschrieben werden. Freilich ist dies die Sicht eines mittelalterlichen Universalismus, der einem heutigen Sprachverständnis kaum mehr Stand hält. Von daher liegt die wirkliche Herausforderung des Traktats, die nicht nur bei den Zeitgenossen für heftige Abwehrreaktionen sorgte, sondern die auch heute nichts von ihrer Provokanz eingebüßt hat, in seiner Einsicht, daß die grammatischen Formen eine prinzipiell andere Bedeutungsstruktur besitzen als das lexikalische Inventar einer Sprache. Mit der Herausarbeitung einer solchen grammatischen Signifikationsstruktur bietet der Traktat einen äußerst lehrreichen Einblick in die Genese dessen, was mittlerweile unter dem Schlagwort der »Semantik von Formen« eine facttenreiche Wirkung entfaltet hat.
[Bochumer Studien zur Philosophie, 27]  1998.  liv, 116 pp.
Publishing status: Available | Original publisher: B.R. Grüner Publishing Company | Language: German
Table of Contents
Einleitung
Der geschichtliche Hintergrund der ≪Grammatica speculativa≫
vii
Die Bedeutungslehre des Thomas von Erfurt
xvi
Zur Übersetzung
xlv
Literaturverzeichnis
xlvii
Abhandlung über die bedeutsamen Verhaltensweisen der Sprache
Allgemeine Einleitung (Kap. I–VII)
1
Etymologia (Kap. VIII–XLIV)
11
1. Das Nomen (Kap. VIII–XX)
11
2. Das Pronomen (Kap. XXI–XXIV)
38
3. Das Verb (Kap. XXV–XXXII)
46
4. Das Adverb (Kap. XXXIII–XXXV)
64
5. Das Partizip (Kap. XXXVI–XXXVIII)
72
6. Die Konjunktion (Kap. XXXIX–XL)
76
7. Die Präposition (Kap. XLI–XLII)
79
8. Die Interjektion (Kap. XLIII–XLIV)
84
Diasynthetica (Kap. XLV–LIV)
87
1. Die drei syntaktischen Instanzen im allgemeinen (Kap. XLV)
87
2. Die Konstruktion im besonderen (Kap. XLVI–LII)
89
3. Die Kongruenz im besonderen (Kap. LIII)
108
4. Die syntaktische Vollständigkeit im besonderen (Kap. LIV)
112
Subjects

Philosophy

Medieval philosophy
BIC Subject: HP – Philosophy
BISAC Subject: PHI000000 – PHILOSOPHY / General
U.S. Library of Congress Control Number:  98031622
Cited by

Cited by other publications

No author info given
2012.  In Synthetisches Zeug,  pp. 493 ff. https://doi.org/10.13109/9783847098232.493

This list is based on CrossRef data as of 10 june 2018. Please note that it may not be complete. Sources presented here have been supplied by the respective publishers. Any errors therein should be reported to them.