Sprache und Metaphysik

Meister Eckharts Prädikationstheorie und ihre Auswirkung auf sein Denken

| Ilia State University, Tbilisi
HardboundAvailable
ISBN 9789060323854 | EUR 105.00 | USD 158.00
 
e-Book
ISBN 9789027285201 | EUR 105.00 | USD 158.00
 
Die vorliegende Studie zielt darauf ab, die Metaphysik Meister Eckharts auf systematische Weise darzustellen und das gemeinsame Fundament zu ermitteln, das anzeigt, dass seine spekulativen lateinischen wie auch seine von bildhaften Ausdrucksweisen geprägten deutschen Schriften inhaltlich miteinander vereinbar sind. Das Innovative dieser Studie manifestiert sich darin, dass dieser Versuch der Systematisierung anhand des mittelalterlichen Sprachmodells mit seinen Prädikationsstruktur aufweisenden Sätzen, die zugleich die Grundthesen der Eckhart’schen Metaphysik bilden, vorgenommen wird. Die Prädikation ist gemäß der Inhärenz- oder der Identitätstheorie zu verstehen, dies bei variierendem Satzsinn. Das zeitigt wichtige Folgen für Eckharts Gottesverständnis und seine spezifische Haltung gegenüber der negativen Theologie. Schließlich wird ermittelt, welche Auswirkung die Prädikation auf die Grundsätze seiner Metaphysik besitzt, einer Metaphysik, die, wie exemplarisch gezeigt wird, auch für seine deutschen Schriften konstitutiv ist.

This study aims to present Meister Eckhart’s metaphysics in a systematic way and to identify the common basis that makes apparent that his speculative Latin works and his German works, which are full of pictorial expressions, are compatible with each other. The innovative approach of this study lies in its attempt of systematization on the basis of the medieval theories of language. This approach identifies different ways of understanding Meister Eckhart’s key predicative propositions, which are the main theses of his metaphysics. Predication can be understood according to the theories of inherence, or identity, resulting in different meanings of the same sentence. This has great impact on Meister Eckhart’s concept of God and his attitude toward negative theology. The book shows in great detail how predication is at the root of understanding the main theses of Meister Eckhart’s metaphysics, which – as is exemplarily demonstrated – is also constitutive for his German works.

[Bochumer Studien zur Philosophie, 52]  2011.  xi, 188 pp.
Publishing status: Available | Original publisher: B.R. Grüner Publishing Company | Language: German
Table of Contents
Vorwort
vii–viii
Einleitung
1–11
1. Die zwei Sprachmodelle im Mittelalter
13–25
2. Die Bedeutung von negatio negationis
27–34
3. Die Satzstruktur von „Unum est negatio negationis“
35–85
4. Die Auswirkung der Prädikation auf die Grundsätze der Metaphysik
87–146
5. Eckharts Deutsche Werke und ein weiterer Ort der Thesen seiner Metaphysik
147–171
Bibliographie
173–181
Sachregister
183–186
Namenregister
187–188
Subjects

Philosophy

Philosophy
BIC Subject: HPCB – Western philosophy: Medieval & Renaissance, c 500 to c 1600
BISAC Subject: PHI004000 – PHILOSOPHY / Epistemology
U.S. Library of Congress Control Number:  2011013951