Der Tod des Benefiziaten in Rom

Eine Studie zu Geschichte und Recht der päpstlichen Reservationen

1938

HardboundAvailable
ISBN 9789060321690 | EUR 120.00 | USD 180.00
[Kanonistische Studien und Texte, 14]  1964.  XVI, 284 PP.
Publishing status: Available | Original publisher: B.R. Grüner Publishing Company | Language: German
Table of Contents
Vorwort
IV
Inhaltsverzeichnis
V
Schrifttum
VIII
Einleitung: Überblick über die Entwicklung des päpstlichen Provisionswesens bezüglich niederer Pfründen bis zur Wende des 12. Jahrhunderts
§ 1. Päpstliche Eingriffe in das geltende Besetzungsrecht
1
§ 2. Die rechtliche Grundlage der päpstlichen Provisionen
17
I. Teil: Die Entwicklung des Besetzungsrechtes der durch Tod beim Apostolischen Stuhl erledigten Pfründen
1. Kapitel. Die auf alter Gewohnheit fußende generelle Reservation der niederen Benefizien bei Erledigung durch obitus apud Sedem Apostolicam
§ 1. Päpstliche Provision auf Grund einer „antiqua consuetudo“
31
§ 2. Generelle Reservation durch die Konstitution „Licet ecclesiarum“ Klemens' IV
43
§ 3. Abänderung der ergangenen Generalreservation durch die Konstitution „Statutum“ Gregors X
61
§ 4. Gesetzgebung und Praxis unter Bonifaz VIII
67
2. Kapitel: Weiterer Ausbau und endgültige Festlegung des päpstlichen Provisionsrechtes bei obitus apud Sedem Apostolicam
§ 1. Die Gesetzgebung und Praxis Klemens' V
83
§ 2. Weitere Klärung der Rechtslage durch die Konstitution „Exdebito“ Johanns XXII
100
§ 3. Die Maßnahmen Benedikts XII., Klemens' VI. und Innozenz' VI
106
3. Kapitel: Das Besetzungsrecht der durch Tod beim Apostolischen Stuhl erledigten Benefizien gemäß den Kanzleiregeln
§ 1. Die einschlägigen Bestimmungen in den Kanzleiregeln der einzelnen Päpste
111
§ 2. Das auf Grund des gemeinen Rechtes und der Kanzleiregeln bis zum Codex Iuris Canonici geltende Recht
117
II. Teil: Der Kampf um das päpstliene Besetzungsrecht an den durch Tod beim Apostolischen Stuhl erledigten konsistorialen und niederen Benefizien
1. Kapitel: Die Retormkonzilien von Konstanz und Basel und ihre Auswirkungen
§ 1. Der Widerstand gegen die päpstlichen Provisionen vor dem Konstanzer Konzil
128
§ 2. Der vergebliche Versuch einer einheitlichen Neuregelung des päpstlichen Provisionswesens auf dem Konzil zu Konstanz
135
§ 3. Die Konstanzer Konkordate
143
§ 4. Die einschlägigen Beschlüsse des Konzils von Basel
151
§ 5. Die Pragmatische Sanktion von Bourges
153
§ 6. Das französische Konkordat vom Jahre 1516
156
§ 7. Die deutschen Fürsten und die Beschlüsse des Baseler Konzils
158
§ 8. Das Wiener Konkordat vom 17. Februar 1448
160
§ 9. Die Stellung Polens zum päpstlichen Provisionsrecht bei obitus apud Sedem Apostolicam
169
§ 10. Das Stellenbesetzungsrecht bei Tod an der Kurie in Spanien und Portugal
172
2. Kapitel: Verhandlungen und Vereinbarungen mit dem Hl. Stuhl vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum Erlaß des Codex Iuris Canonici
§ 1. Versuche zur Schaffung eines neuen deutschen Reichskonkordates
176
§ 2. Verhandlungen und Konkordatsabschluß mit Bayern
181
§ 3. Die Zirkumskriptionsbulle „De salute animarum“ und die spätere preußische Gesetzgebung
189
§ 4. Die Verhandlungen mit Hannover und die Zirkumskriptionsbulle „Impensa Romanorum Pontificum“
191
§ 5. Verhandlungen und Vereinbarungen mit den Staaten der oberrheinischen Kirchenprovinz
194
§ 6. Das französische Konkordat von 1801
203
§ 7. Vereinbarungen mit italienischen Staaten
207
§ 8. Neuregelung der kirchlichen Verhältnisse in der Schweiz
210
§ 9. Das spanische Konkordat vom Jahre 1851
214
§ 10. Das österreichische Konkordat von 1855
215
§ 11. Kirchliche Lage und Stellenbesetzungsrecht in Rußland und Russisch-Polen
220
§ 12. Vereinbarungen mit Staaten Latein-Amerikas
225
§ 13. Die Konkordate für Montenegro (1886) und Serbien (1914)
230
III. Teil: Die Reservation der durch „obitus in ipsa Urbe“ erledigten Benefizien nach dem geltenden Recht
1. Kapitel
§ 1. Die sedes materiae
232
§ 2. Der Kreis der durch can, 1435 § 1 n. 2 reservierten Benefizien
234
§ 3. Die Voraussetzung für den Eintritt der Reservation: „obitus in ipsa Urbe“
252
§ 4. Die Besetzung der durch obitus in ipsa Urbe erledigten niederen Benefizien
256
2. Kapitel: Die Nachkriegskonkordate und die Stellenbesetzung bei „obitus beneficiarii in ipsa Urbe“
§ 1. Vorbemerkungen zu den Nachkriegskonkordaten
264
§ 2. Die deutschen Nachkriegskonkordate
266
§ 3. Die übrigen Nachkriegskonkordate
275
Ergebnis
279
Register
281
Subjects

Miscellaneous

Miscellaneous
BIC Subject: HRLM – Religious life & practice
BISAC Subject: REL008000 – RELIGION / Christian Church / Canon & Ecclesiastical Law
U.S. Library of Congress Control Number:  39019536