Entmachtung der Zeichen?

Augustin über Sprache

| Ruhr-Universität Bochum
HardboundAvailable
ISBN 9789060323564 | EUR 115.00 | USD 173.00
 
e-Book
ISBN 9789027284266 | EUR 115.00 | USD 173.00
 
This volume presents the first book-length study of Augustine’s philosophy of language. Taking as its theme the relation of language and thought, it highlights the tension in Augustine’s philosophy between a pointed epistemological devaluation of language and a profound consciousness of its ineluctability in tracing the development of his linguistic and cognitive theories. Philosophical-historical considerations brought into play include the Aristotelian-Stoic foundations of Augustine’s epistemology and philosophy of language as mediated through Cicero as well as the critical engagement of medieval philosophers such as Gregorius Ariminensis and Nicolaus Cusanus with central Augustinian tenets. Finally, a look at selected texts of Johann Gottlieb Fichte and Wilhelm von Humboldt provides a modern critical perspective on Augustine’s philosophy of language.

Es gibt bisher keine Monographie, die sich exklusiv der Augustinischen Sprachphilosophie widmet. Gegenstand dieses Buches sind die philosophischen Reflexionen Augustins zum Thema ›Sprache und Erkenntnis‹. Es zeigt Augustin als Denker, der sich in einem Spannungsverhältnis erkenntnistheoretischer Abwertung der Sprache einerseits und dem Bewuîtsein der Unverzichtbarkeit der Sprache andererseits bewegt. Als philosophiehistorische Studie beschreibt die Arbeit zunächst die — besonders durch Cicero vermittelten — aristotelisch-stoischen Grundlagen und Voraussetzungen der Augustinischen Erkenntnis- und Sprach-theorie, um sie dann in verschiedenen Texten Augustins nachzuweisen. Vor diesem Hintergrund analysiert der Band die Entwicklung der Sprach- und Erkenntnisauffassung Augustins. In einem weiteren Kapitel wird sodann die kritische Auseinandersetzung mittelalterlicher Autoren mit Augustinischen Theoremen untersucht — exemplarisch analysiert werden Texte Gregors von Rimini und Nikolaus’ von Kues. Der letzte Abschnitt blickt — stets mit Rücksicht auf die historische Distanz — anhand ausgewählter Texte Johann Gottlieb Fichtes und Wilhelm von Humboldts aus der Perspektive neuzeitlicher Kontraste kritisch auf die Sprach-theorie Augustins zurück.

[Bochumer Studien zur Philosophie, 29]  2000.  x, 271 pp.
Publishing status: Available | Original publisher: B.R. Grüner Publishing Company | Language: German
Table of Contents
Vorwort
v
Inhalt
vii
Einleitung
1
Grundlagen
19
Sprache. Definitionen, Funktionen, Analysen
69
Zeichenanalysen
85
Sprache und Wahrheit: Wissenschaftskritik
115
Wahrheitserkenntnis. Mens/Memoria
131
Mittelalterliche Rezeptionen
173
Neuzeitliche Kontraste
197
Schluss
241
Literaturverzeichnis
247
Namenregister
265
Sachregister
268
“Das Intresse an Augustinus gilt indes gemeinhin nicht seiner Sprachphilosophie. Die vorliegende [...] Studie schliesst diese Lücke, und es sei vorweggenommen: Sie schliesst diese Lücke auf gelungene Weise.”
“Auf der Grundlage dieser Studie werden viele Probleme Augustins Denkes durch eine sprachphilosphische Betrachtung eine neue und sicherlich auch überraschende Perspektive gewinnen.”
Subjects
BIC Subject: HP – Philosophy
BISAC Subject: PHI000000 – PHILOSOPHY / General